Freitag, 22. Februar 2013

Klein, kleiner, Minigugl...süß und köstlich...

ENDLICH habe ich auch eine Minigugl-Backform. Klein und fein mag ich es am liebsten. Also sind Minigugls genau das Richtige für mich! Und nachdem ich dieses Set bestehend aus einer pinken(!!!) Silikon-Backform und einem Rezeptbuch schon gefühlte 1000mal in diversen Buchhandlungen und im Internet gesehen habe, gehört es jetzt auch eeeeeendlich zu meinen Backutensilien. Jippidu! :-)

 

Lange hat es natürlich nicht gedauert bis ich die Miniguglform ausprobiert habe.
Zu der Handhabung dieser Form kann ich schon mal direkt sagen: Super! Obwohl in jedem Rezept steht, dass man die Form vorher einfetten (und mit Mehl ausstreuen) sollte, habe ich die Erfahrung gemacht (wie üblich bei Silikonbackformen), dass dies gar nicht nötig ist. Die Minigugls ließen sich jedes Mal problemlos aus der Form lösen und sahen einfach nur süß und köstlich aus!


Die Rezepte in dem Buch haben mich jetzt nicht wahnsinnig begeistert, aber es gibt ein paar die ganz gut klingen. Ich habe mich für zwei Rezepte aus dem Buch entschieden und eines habe ich in dem wunderbaren Blog "Elly's Art" gefunden. Dieses schmeckte mir sogar am besten. Mein Schatz hatte jedoch eine andere Meinung, also ist es einfach wieder geschmackssache :-)
Fakt ist, dass ich diese kleinen, niedlichen Minigugls am Wochenende sofort wieder backen werde. Sie gehen super schnell und einfach (Teig zusammen mischen, in die Form füllen, ca. 15 Min. backen, in der Zeit neuen Teig zusammen mischen, Minigugls kurz abkühlen lassen, aus der Form lösen, neuen Teig in die Form füllen und so weiter...fast wie Fließbandarbeit ;-)) Sie sehen toll aus, schmecken grandios und man kann sie z.B. auch gut mit zur Arbeit nehmen.
Sooooo, nun aber zu den 3 Rezepten für die süßen und köstlichen Minigugls.

Mohn-Vanille Gugl (aus dem Buch "Feine Gugl")

Für etwa 18 Gugl:
1/4 Zitrone
1/2 Vanilleschote
45g Butter
35g Puderzucker
1/2 P. Vanillezucker (stand nicht im Rezept, habe ich aber dazugetan)
1 TL Zitronensaft
1 Prise Salz
1 Ei
20g Mehl
35g Weichweizengrieß
1 EL Milch
15g Mohn

1. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
2. Die Schale der Zitrone abreiben und das Mark der halben Vanilleschote herauskratzen.
3. Butter mit gesiebtem Puderzucker, Zitronenabrieb, Zitronensaft, Vanillemark und Salz verrühren. 
4. Das Ei dazugeben und schaumig rühren.
5. Mehl, Weizengrieß und Milch dazugeben. Zum Schluss den Mohn unterheben.
6. Teig in die Förmchen verteilen (ruhig komplett befüllen) und ca. 15 Min. backen.
7. Kurz abkühlen lassen, Minigugls aus der Form lösen und nach Bedarf mit Puderzucker bestreuen.
8. Ab in den Mund und geniiiiiiiießen!


Apfel-Zitronen Gugl (aus dem Buch "Feine Gugl"

Für etwa 18 Gugl:
1 Ei
30g Puderzucker
1/2 P. Vanillezucker (stand nicht im Rezept, habe ich aber dazugetan)
30g Butter
1 Prise Salz
55g Mehl
25ml Milch
1/2 unbehandelte Zitrone
55g geriebener Apfel
15g gehackte Mandeln
nach Bedarf Zuckerguss (aus Puderzucker und Zitronensaft)

1. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
2. Ei, gesiebten Puderzucker, Butter und Salz schaumig rühren. Mehl und Milch dazugeben.
3. Zitronenschale abreiben und mit dem geriebenen Apfel und den geackten. Mandeln unterheben.
4. Teig in die Förmchen verteilen (ruhig komplett befüllen) und ca. 15 Min. backen.
5. Kurz abkühlen lassen, Minigugls aus der Form lösen und nach Bedarf Zuckerguss drübergießen.
Mjam, mjam, mjam...


Schokoladen Gugl (von "Elly's Art") - Elly's Rezept war mit Himbeermarmelade, die habe ich jedoch weggelassen

Für etwa 18 Gugl:
30g Mehl
15g Stärke
50g Zucker
2 TL Kakaopulver
1/4 TL Backpulver
 1 Prise Salz
50g weiche Butter
15ml Milch
1 Ei
1/2 TL Vanillearoma
etwas Zartbitter-Raspelschokolade

1. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
2. Mehl, Stärke, Zucker, Kakao, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermengen.
3. Butter, Ei, Milch und Vanillearoma dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren. 
4. Zartbitter-Schokiraspel unterheben.
5. Teig in die Förmchen verteilen (bis zur Hälfte befüllen, Teig geht ein wenig auf) und ca. 15 Min. backen.
6. Kurz abkühlen lassen und Minigugls aus der Form lösen. Schokoladig, saftig, lecker!!! :-)


Kommentare:

  1. Boah, die sehen ja super aus! Ich muss mal mit Sabri naschen kommen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Au ja! Vor allem hast du es ja nicht so weit :-)

      Löschen
  2. Hallo, ein sehr schöner Blog! gefällt mir wirklich gut :)
    ich habe eine Frage, meinst du man kann in dieser guglform auch das rezept von einem ganz normalen Rührkuchen backen? oder sind die guglrezepte irgendwie besonders?
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marlika,
      vielen Dank für deine Nachricht. Freut mich, dass dir mein Blog gefällt :-)
      Die Zutaten bzw. das Rezept ist nicht wirklich besonders. Du kannst also auch das Rezept eines normalen Rührkuchens nehmen, denke ich. Nur solltest du die Zutaten dann halbieren oder evtl. sogar nur 1/4 davon verwenden, denn die Minigugls sind wirklich SEHR mini ;-)
      Dann sollte es aber klappen.

      Ganz liebe Grüße
      Janet

      Löschen
    2. Hmm, dann muss ich mir auch mal überlegen so eine Form zu kaufen. denn dann könnte man ja wenn man einen oder zwei Rührkuchen backt, einfach etwas von dem Teig wegnehmen, in die guglform füllen und dann zusammen backen. das würde ich wahrscheinlich öfter machen als extra so eine Mini-Menge anzurühren.
      vielen Dank nochmal für das Vorstellen der Backform! ich werde deinen blog jetzt sicher öfter besuchen!
      glg

      Löschen
    3. Ja, das ist eine gute Idee. Und ich kann diese Form wirklich bestens empfehlen! Freut mich! Habe bei dir auch eben mal vorbeigeschaut und einen Kommentar hinterlassen...tolle Bananencookies :-)

      Ganz liebe Grüße
      Janet

      Löschen